Mit dem Virus leben

Ob am Arbeitsplatz, im Sportverein, in der Kirchengemeinde, in der Schule –
wir müssen uns daran gewöhnen, mit dem Virus unseren Alltag zu teilen –
und dabei unsere Gesundheit zu bewahren. Das geht nur über Regeln, wie
sie an vielen Stellen bereits Wirklichkeit sind. Aber, funktionieren diese
Regeln auch wirklich im Alltag? Vieles sieht in der Realität anders aus, als
geplant.

Das Zusammenleben mit dem Virus ist ein Lernprozess. Wir sind nicht perfekt,
wir werden es nie sein, aber wir können diesem Ziel schrittweise näher
kommen, wenn wir unsere Regeln (und ihre Umsetzung) immer wieder
daraufhin überprüfen, ob sie funktionieren. Aber Lernen braucht eine Referenz.
Als Referenz dient hier ‚die Crowd‘, die Menge der Anderen, die mit
vergleichbaren Problemen zu kämpfen haben. Wie geht es besser? Von wem
kann man lernen?
Das Risiko zu beherrschen ist ein Prozess, der ein gemeinschaftliches
Verständnis der Herausforderung braucht, und darüber hinaus ein Werkzeug
wie ‚Crowdnose‘, um für die täglichen Updates an Daten zu sorgen.

Dieser Beitrag wurde unter was tun? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.